Cold Brew Rezept

19. April 2018

Endlich beginnt der Sommer. Zwar ist es noch nicht so richtig warm, aber warm genug um den ersten Cold Brew Kaffee zu brühen. Für alle, die wissen wollen wie das geht, habe ich hier ein Rezept. 
Cold Brew Kaffee mit Eis

Zutaten
Für 1 Liter Cold Brew

  • 60 Gramm Kaffee (Filterkaffee oder helle Röstung)
  • Mahlgrad grob
  • 1000 ml Wasser

Schritt 1
Kaffeebohnen frisch mahlen. Das Mahlgut sollte etwas gröber als Kristallzucker sein.

Schritt 2
Gebe das Kaffeemehl nur in den Filter der Cold Brew Kanne oder eine Karaffe. 

Schritt 3 
Giesse kaltes Wasser über den Kaffee bis das Kaffeemehl komplett im Wasser schwimmt.  Anschliessend kannst du das Kaffeemehl noch einmal umrühren. 

Schritt 4
Der Kaffee kommt nun für 8 Stunden in den Kühlschrank, wo er langsam extrahiert. 

Schritt 5
Filtere nach den 8 Stunden das Kaffeemehl aus dem Wasser. Hierzu kannst du einen normalen Papierfilter verwenden. Bei einer Cold Brew Kanne ist der Filter schon dabei, den du einfach herausnehmen kannst. 

Servieren
Ein paar Eiswürfel und ein kleiner Schluck Milch. Fertig!

Tipp
Achte darauf, dass der Cold Brew fest verschlossen im Kühlschrank steht. Anderenfalls kann er Gerüche aus dem Kühlschrank aufnehmen. 
 


Warum wir alle mehr Filterkaffee brauchen

14. Februar 2018


Gestresst hetzen wir durch den Alltag und schaffen es gerade noch morgens auf den Knopf an der Kaffeemaschine zu drücken. Dann muss es aber schnell gehen. Denn der Kaffee muss innerhalb von 15 Sekunden fertig sein. Die Zeit eilt und wartet nicht. 
Es ist nicht nur der schnelle Kaffee am Morgen und die damit verlorengegangene Wertschätzung des Produkts Kaffee. Sondern auch unsere schwindende Aufmerksamkeit für alles Wichtige im Leben. 

Schon zum Frühstück müssen wir Radio hören, Online-Zeitschriften unserer Wahl lesen oder in atemberaubender Geschwindigkeit durchs Internet klicken. 
Es bleibt also weder viel Zeit noch viel Aufmerksamkeit. 
Umso schöner ist es am Sonntagmittag, wenn alles erledigt und endlich etwas Zeit zum Entspannen übrig ist. 
Jetzt ist der perfekte Moment für einen Filterkaffee gekommen. Denn nichts ist so entschleunigend wie ein Filterkaffee. Alleine die Vorbereitung, die beinahe zeremoniell vonstattengeht, hat etwas unglaublich Beruhigendes. 

Drei Minuten zum Vorbereiten und drei Minuten zum Brühen. Das machen 6 Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit, die wir nur einer einzigen Sache schenken. Und diese eine Sache können wir voll und ganz mit allen Sinnen geniessen. 
Wir mahlen den Kaffee.
Riechen die feinen Aromen. 
Wir bringen das Wasser zum Kochen. 
Schauen gespannt zu, wie es mehr und mehr Blasen wirft. 
Wir waschen das Filterpapier aus.
Legen es behutsam in den Filter. 
Dann steigt uns der feine Duft des bereits gemahlenen Kaffees in die Nase. Dann platzieren wir das Kaffeemehl im Filter. Schnell noch eine kleine Kuhle in das Mahlgut gedrückt und fertig. Jetzt kann das Brühen losgehen. 

Das Wasser trifft das Kaffeemehl und langsam bahnt es sich seinen Weg hindurch. Der erste Tropfen fällt langsam in die Tasse und begeistert schauen wir zu. Für wenige Sekunden können wir die Welt und all den Stress vergessen. 

 

Ist die Tasse voll, sind wir schon beinahe in einer anderen Welt. Jetzt ist es an der Zeit, den Kaffee und die entschleunigte Atmosphäre zu geniessen. 
Und weil wir jetzt völlig entspannt sind, in den 6 Minuten Kaffeebrühen abgeschaltet haben, fragen wir uns: Brauchen wir nicht viel mehr Filterkaffee in unserem Leben? 
 




Newsletter