Viel Plastik und Aluminium? Das kommt mir nicht in die Tüte.

31. Januar 2018

Die Tüte, in der der Kaffee verpackt wird, hat wichtige Aufgaben. Sie muss 

  • den Kaffee vor Luft, Feuchtigkeit und Licht schützen
  • das Aroma bewahren
  • zur Aufbewahrung vom Kaffee dienen 
  • und sollte dabei auch umweltfreundlich sein 

Leider ist es gar nicht so leicht, eine passende Verpackung für den Kaffee zu finden. Hochwertige Tüten, um Kaffee abzupacken, gibt es natürlich viele. Aber da mir der Umweltaspekt sehr am Herzen liegt, war es schwieriger, die richtigen Kaffeetüten für Monsoon Coffee zu finden. 
Hierzu muss ich etwas weiter ausholen. Denn zuerst ist es wichtig, zu wissen, wie so eine Kaffeetüte aussieht, was sie kann und aus was sie besteht.

Kaffeetuete und Glaeser

Zusammensetzung von Kaffeetüten

Die meisten Kaffeetüten bestehen aus einer Schicht Kunststoff, Alu und wieder Kunststoff. Dazu kommt noch das Ventil aus Plastik. Auf das Ventil kann aber nicht verzichtet werden, da es für die Qualität des Kaffees eine grosse Rolle spielt. Denn es sorgt dafür, dass Luft aus der Kaffeepackung rauskommt, aber nicht wieder rein. Dies ist besonders dann wichtig, wenn der Kaffee nach dem Rösten abgepackt wird. Denn in den folgenden zwei Wochen verliert der frisch geröstete Kaffee viel Kohlenstoffdioxid. Und das kann durch das Ventil entweichen. 
Aber auch wenn der Kaffee zu Hause gelagert wird spielt die Tüte eine grosse Rolle. Hochwertige Tüten verfügen über einen Clip-Verschluss. Dieser kann immer wieder geöffnet und geschlossen werden. Das hat den Vorteil, dass der Kaffee in der Tüte gelagert werden kann. Kommt durch das Öffnen frische Luft in die Tüte, kann diese wieder durch das Ventil aus der Tüte heraus. Somit eignet sich eine teurere Kaffeetüte mit Clip und Ventil auch, um dem Kaffee darin aufzubewahren. 
Die Kaffeetüten von Monsoon Coffee haben beides. Doch es gab noch einen wichtigen Punkt bei der Auswahl der richtigen Tüte – die Umweltverträglichkeit.  
Für mich persönlich und deshalb auch für Monsoon Coffee ist das ein besonders wichtiger Punkt. Deshalb habe ich sehr lange nach der umweltfreundlichsten Kaffeetüte gesucht, die es momentan gibt.
Nach langer Suche fand die perfekte Verpackung für die Kaffeebohnen. 
Die Öko-Line-Tüten. Hergestellt in Deutschland und so nachhaltig wie nur irgendwie möglich. Das bedeutet kurze Transportwege, faire Arbeitsbedingungen und festgelegte Normen, an die sich der Hersteller von Lebensmittelverpackungen halten muss. 
Das ist der eine Grund, wieso die Tüten von Vorteil sind. 
Der zweite Grund ist, dass die Tüten frei von Aluminium sind. Das macht das Recyceln leichter und spart bei der Herstellung wertvolle Ressourcen. 
Zum anderen sind die Tüten aussen mit Papier beschichtet statt mit Plastik. Je weniger Plastik, desto besser. Wieder ein Grund für die Öko-Tüte.

Eine Tüte ganz aus Papier wäre noch besser, aber leider wirkt sich das negativ auf den Geschmack des Kaffees aus. Deshalb ist die schwarze Kaffeetüte, die für Monsoon Coffee verwendet wird, eine der umweltfreundlichsten Alternativen momentan auf dem Markt. 
Wird die Tüte in Zukunft weiterentwickelt und noch nachhaltiger, steige ich gerne um. 
 


Was ist eigentlich Spezialitätenkaffee?

14. Januar 2018

Man hört immer öfters von Spezialitätenkaffee oder auch „Speciality Coffee“. 
Was bedeutet der Begriff eigentlich und wann werden Kaffeebohnen als Spezialitätenkaffee bezeichnet? Es gibt strenge Richtlinien, die konkretisieren, ab wann es um einen echten Spezialitätenkaffee geht. 
Beim diesem Kaffee handelt es sich um einen High-End Coffee. Es ist also ein anderes Wort für Qualität, das für Fairness und Transparenz steht. Der Begriff Spezialitätenkaffee wurde zuerst von Erna Knutsen im Jahr 1974 verwendet. Diesen Begriff hat die mittlerweile 93-jährige Kultfigur der Kaffeeindustrie verwendet, um Kaffeebohnen mit speziellen Merkmalen zu beschreiben. 
Kaffeesäcke mit Spezialitätenkaffee

Wie wird Spezialitätenkaffee bewertet?

Einige strikte Richtlinien umfassen Kriterien, die erfüllt werden müssen, um diese Bewertung zu bekommen. Während einer Verkostung wird der Kaffee beurteilt. 
Die grösste Spezialitätenkaffee-Organisation der Welt – die Specialty Coffee Association (SCA) – schreibt ein striktes Protokoll für diese Verkostungen vor. 
Auf einer Skala von 0 bis 100 werden alle Kaffees bewertet. Die Qualität und Intensität von Süsse, Körper und Balance bedeuten höhere Punktzahlen. 
Für die “Defekte” und andere unangenehme Eigenschaften gibt es dagegen Punktabzug. Als Speciality Coffee gelten nur makellose Kaffees mit einer Punktzahl von mindestens 80. 
Man darf Spezialitätenkaffee nicht mit Begriffen wie „erstklassiger Kaffee“ oder „feinschmecker Kaffee“ verwechseln. Dies sind Marktbegriffe ohne definierte Standards, welche über die Herkunft, Sorte, Röstung und Qualität nichts aussagen. 
Das Interesse nach Speciality Coffee wächst kontinuierlich. Das Spezialisierungssegment ist inzwischen der am schnellsten wachsende Teilbereich der Kaffeeindustrie. Spezialitätenkaffee hat in den Vereinigten Staaten in den letzten 25 Jahren seinen Marktanteil von 1 % auf 20 % vergrössert. 
Länder wie Kolumbien, Äthiopien, Panama und Kenia sind Länder, die für eine Produktion von Kaffee mit besonders grosser Qualität bekannt sind. Nicht nur die konventionellen Richtlinien sind entscheidend, denn bei Kaffee handelt es sich um ein Erzeugnis, dessen Anbau und Weiterverarbeitung Talent, Hingabe und Leidenschaft benötigen. 

 




Newsletter